Ich male seit je.

Jedoch, seitdem ich Rudolf Steiners Hinweise ueber die Farbforschung fuer die Erneuerung der Malerei kennengelernt habe, ist das Malen ein wesentlicher Teil meines Lebens geworden.
Als Interior Designer, meine kuenstlerische Ausbildung beginnt mit Anna Cardani in ihrer San Luca Akademie in Mailand.
Meine Werke beginnen schon mit der Wahl der Unterlage, meistens nicht mehr gebrauchbares Material aus dem seine eigene Geschichte heraustritt.

Die Leinwaende aus Baumwolle oder Leinen, die anfangs alte Stoffe der Oma waren, oder Juta-Saecke, bilden oft den Kanevas auf deren Oberflaeche eine Geschichte beginnt.
Auch die neuen Leinwaende werden nicht behandelt oder, wenn es noetig ist, benutze ich fuer die Behandlung Kaninchenklebstoff anstatt eines Industrieproduktes.
So kommt auch das Holz von Tischlereiausfaellen oder aus Baustellen, oder von Fenstern und Tueren die bei Wohnungserneuerungen weggeschmisst wurden.
Die Farben entstehen aus natuerlichen Pigmenten, die mit alten Rezepten hergestellt werden; acrylische Farben sind die letzte Technik, die erst bei der Wiederverarbeitung und Wiederverwendung der Werke noetig ist, wobei deren malerischen Geschichten und Techniken sich ueberlagern und beschichten.

In einigen Werken findet man verschiedene Stoffe, die sich mit den Farben mischen und integrieren, wie Metalle (Gold, Kupfer, Zinn, Haematit) oder Sand, Steine, Erde die ich dem Planet auf meinen Reisen gestolen habe und die ich als Geschenk durch die Augen derjenigen, die sie gucken, wieder biete.
Und wenn Bienenwachs benutzt wird, schont es die Farben und erwaermt das Werk.
Ein Kuenstler, der in Mailand lebt hat es nicht leicht, aber er strebt dauernd zum Kontakt mit der Erde und zur Entdeckung der Geschenke der Tier-, Pflanzen- und Mineralienwelt.

" Wem die Natur ihr offenbares Geheimnis zu enthüllen anfängt, der empfindet eine unwiderstehliche Sehnsucht nach ihrer würdigsten Auslegerin, der Kunst "
J. W. Goethe

 

a Ares

Hintergrund: Selbstportrait - Groessen: 80 x 80 - Technik: Gemischte auf Holz - Jahr: 2002